Event Trends: Die Pop Up Location

16. 03. 2016 - In letzter Zeit scheint sich in der Eventbranche und Startup Szene alles um “Pop Up” zu drehen: Pop Up Store, Pop Up Café, Pop Up Galerie, Pop Up Bakery… Kurz gesagt geht es darum, die eigenen Produkte für begrenzte Zeit in einer Location anzubieten, die temporär dafür gemietet wird.

Dabei hat man den Vorteil, kein Risiko eingehen zu müssen, da man erst mal testen kann, wie gut seine Produkte abseits eines Online-Shops bei den Kunden ankommen. Aber auch hippe Blogger und Influencer lieben Pop Ups, da es nur begrenzt möglich ist, an einem Pop Up Event teilzuhaben – Exklusivität ist dabei der entscheidende Faktor. 

Nun geht man in der Eventbranche einen Schritt weiter und erschafft sogar Pop Up Locations. Das sind temporäre Eventlocations, die nur für begrenzte Zeiträume oder immer an anderen Orten zur Verfügung stehen. Auch hier ist die Exklusivität das Besondere. Außerdem ist eine Pop Up Location meist flexibler und moderner was die individuelle Eventgestaltung betrifft. 

Beim Trend der Pop Up Location konnten wir 3 unterschiedliche Arten feststellen, die besonders häufig vorkommen:

1. Pop Up Location als ”˜Temporäre Architektur’ an einem Standort. 
Hierbei handelt es sich um temporär genutzte Locations, die an einem fixen Ort stehen. Dabei kann eine – meist provisorische – Location extra zu diesem Zweck erbaut werden, wie zum Beispiel die ”˜Temporäre Kunsthalle’ in Berlin (2008-2010). Oder aber es wird eine leerstehende Location vorübergehend für Events genutzt. So hatte sich zum Beispiel das BieBie vorübergehend in einer alten Druckerei in München niedergelassen und veranstaltete dort bis November 2015 kreative Workshops und angesagte Club-Events, solange nicht entschieden war, wie das Gebäude weiter genutzt werden soll. 


2. Flexibel einsetzbare Pop Up Location und ”˜Fliegender Bau’

Klassische ”˜fliegende Bauten’ sind zum Beispiel Festzelte, mobile Bühnen und Fahrgeschäfte, wie sie schon seit jeher für große Festlichkeiten verwendet werden, zum Beispiel für’s Oktoberfest. In letzter Zeit wurden allerdings modernere und kreativere Versionen dieser historischen Form einer Pop Up Location entwickelt: Das Hochzeitszelt in Potsdam von ”˜contentevent’ hebt sich etwa durch das herausragende Design in modernem Nomadenstil von gewöhnlichen Festzelten ab. Die mobile Eventlocation ”˜Kaiser-Alm’ aus über einhundert Jahre altem Echtholz kann in kurzer Zeit errichtet werden, wo immer es gefällt. Und auch Event-Schiffe, die an den unterschiedlichsten Orten am Wasser als außergewöhnliche Eventlocation genutzt werden können, erleben gerade ein besonderes Hoch. 


3. Pop Up als besonderer Event Space in einer fixen Location. 

Auch in einer fixen Location kann ein neuer Event Space entstehen! Dabei steht jedoch nicht die Exklusivität im Vordergrund, sondern die Flexibilität: Da wird zum Beispiel in einer Markthalle ein Event-Raum aufgezogen, wie beim ”˜Pop Up in der Arminius Markthalle’. In der PLATOON KUNSTHALLE in Berlin gibt es dagegen einen eigenen Container, der auf dem Gelände vor der Halle für Pop Up Events aufgestellt und gemietet werden kann.  


Pop Up Location: Tradition und Innovation zugleich

Die Pop Up Location ist jedoch nicht nur eine Mode-Erscheinung, sondern hat auch historische Tradition. Schon im Barock gab es die “Temporäre Architektur” und den “Fliegenden Bau”. Trotzdem wird die Pop Up Location nach wie vor als innovativ und modern beschrieben – zu Recht, wie wir finden! Denn die Events, die einer Pop Up Location meist veranstaltet werden, zeugen seit jeher von Originalität und Zeitgeist – egal ob Weltausstellung 1851 oder hippes Startup Event 2016!

eventsofa ist der Marktplatz für Eventlocations im Internet. Hier finden Veranstalter über 8.000 Locations für Meeting, Konferenz, Team Event oder Party, die sie schnell und bequem anfragen und buchen können.
Abonniert den kostenlosen eventsofa Newsletter um wöchentlich über die aktuellsten Locations, Eventmanagement Tipps und Spezialangebote informiert zu werden.








CG Newsletter abonnieren