Mehr als grün angemalt - Nachhaltigkeit im Catering

13. 01. 2016 - Ein undurchdringlicher, grüner Labeldschungel sorgt zwar bei so manchem Kunden für einen guten ersten Eindruck, hält aber nicht immer tiefergehenden Prüfungen stand.



Mit den Green Catering Seiten von Catering Guides bietet der Zusammenschluss von Eventsofa, Catering Guides und der Agentur 2bdifferent eine nach Regionen sortierte Übersicht über Cateringanbieter, die auch hohen Ansprüchen an Nachhaltigkeit gerecht werden. 

Nachhaltiges Catering ist mehr als nur grün, mehr als regional, vegetarisch oder vegan. Für Jürgen May, Geschäftsführer der Agentur 2bdifferent, ist insbesondere die Tiefe, die Überzeugung, die hinter der Entscheidung für nachhaltiges Catering steht, wichtig. Bei einer Vielzahl von Zertifikaten ist es nicht immer leicht, den vordergründig grünen vom tiefgründig nachhaltigen Betrieb zu unterscheiden. Doch genau das, die Verankerung des Nachhaltigkeitsgedankens im Management eines Unternehmens ist es, was eine aufrichtige und erlebbar Nachhaltigkeit ausmacht. Insbesondere rein ökologische Ansätze gibt es viele und diese sind auch nicht weniger lobenswert. Wahrhaftig wird es, so Jürgen May, jedoch erst wenn das Bewusstsein für einen behutsamen, rücksichtsvollen und weitsichtigen Umgang mit unserer Welt, Ihren Ressourcen aber auch unseren Mitmenschen sowohl die ökologischen, als auch die ökonomischen und sozialen Strukturen durchdringt.

Es ist also die Überzeugung und nicht das nach außen getragene Bild wichtig. Dabei muss ein Cateringunternehmen nicht zwangsläufig in allen Belangen das grünste sein. Der Wille etwas zu verändern und das Bewusstsein bezüglich all der Möglichkeiten, in denen Nachhaltigkeit Einzug halten kann, ist ein entscheidender Faktor.

Nichtsdestotrotz gehören regionale, biologisch angebaute und bei regional nicht erhältlichen Produkten wie Reis, Kaffee oder Tee fairer Handel ganz oben auf die Liste der grünen Aspekte. Auch die Verwendung von Leitungswasser in Karaffen anstelle von abgepacktem, weite Wege zurückgelegtem Trinkwasser ist zu bevorzugen. 

Insgesamt sollte die Müllproduktion so niedrig wie möglich gehalten werden und der entstandene Abfall fachgerecht entsorgt werden. Während Einweggeschirr verständlicherweise beim Green Catering in Verruf ist, setzt Alexander Schad von Aveato Catering auf biologisch abbaubares Einweggeschirr. Durch die so wegfallenden Spülfahrten spart das Unternehmen hunderte Kilometer ein, was gleichzeitig ökonomische und ökologische Ressourcen schont. 

Beispiele wie dieses verdeutlichen, dass es viele Wege zum Ziel gibt und bei den Caterern und Zulieferern Kreativität gefragt und gern gesehen ist. Auch die Auswahl der Zulieferer sollte bewusst und unter Berücksichtigung von Herstellungsprozessen und Umweltschutzaspekte erfolgen. 

Die Königsdisziplin ist dann das klimaneutrale Arbeiten. Mit energieeffizienten, modernen Geräten, Energie aus erneuerbaren Ressourcen und im besten Fall sogar speziell umgerüsteten Fahrzeugen, die mit Biogas oder - auf kurzen Strecken - mit Strom fahren, sind alle ökologischen Faktoren abgedeckt. 

Transparente Strukturen im Marketing und der Kommunikation tragen ebenfalls einen entscheidenden Teil zur Nachhaltigkeit eines Unternehmens bei. Ein gesundes Arbeitsklima, flache Hierarchien, Raum für Kreativität und Inspiration - für das Dreierteam aus Catering Guides, 2bdifferent und Eventsofa gehört auch die soziale Komponente unbedingt zu einem wirklich nachhaltigen Unternehmen dazu. 

Die „weltrettende“ Agentur Zibert + Friends lebt diese Überzeugung mit CO2-neutralem Arbeiten und Reisen, einem umweltfreundlich sanierten Bau und einem jungen, frischen und aufgeschlossenen Arbeitsumfeld beispielhaft. Die Agentur Hoffmann Eventberatung bietet barrierefreie Events an und ermöglicht so einem Publikum den Zugang zu besonderen Festivitäten, das lange Zeit kaum beachtet außen vor blieb. Das Engagement ist grenzenlos und auch die Tiefe Verankerung, die Jürgen May in seinem Interview vom März letzten Jahres so am Herzen lag, scheint Wurzeln geschlagen und zahlreiche Triebe hervorgebracht zu haben. Umso mehr freut sich das passionierte Team über den regen Zuspruch, die das Green Catering Verzeichnis erfährt, die hohe, wachsende Nachfrage und den immer beliebteren und offenbar langwierigen Trend des Nachhaltigen Genusses.







CG Newsletter abonnieren