WM 2014: So grillen die Brasilianer

08. 07. 2014 - Nicht nur in Deutschland trifft man sich gerne zum Grillen. Der Grill gehört zu den beliebtesten Kochutensilien der Brasilianer und das immer und zu jeder Gelegenheit, egal ob unter Freunden, geschäftlich, zu einem besonderen Anlass oder einfach nur weil "zufällig" eine WM im eigenen Land stattfindet.

Jedes Land hat seine eigenen Sitten, und das merkt man besonders in der Küche. Deutschland ist bekannt für deftiges Essen, die Brasilianer grillen besonders gerne und gut. Dabei muss man aber auch mit Fleischsorten rechnen, die wir hier in Deutschland vielleicht so gar nicht kennen. Hühnerherzen sind besonders bei Kindern beliebt. Beim "cupim" handelt es sich um den Höcker der Zebu-Kühe, der durch seinen hohen Fettanteil besonders geschmackvoll ist. Die edelste Fleischsorte auf dem brasilianischen Grill ist die "picanha", was dem Deutschen Tafelspitz entspricht. Gegrillt wird diese am Stück und mehrere Stunden lang bei niedriger Temperatur. Hierdurch erhält sie eine besonders charakteristische Kruste. Ist das Fleisch fertig, wird es in Scheiben geschnitten und serviert. 


Nicht nur bei den Fleischsorten unterscheiden sich die Grill-Gewohnheiten. Auch die Beilagen weisen deutliche Unterschiede auf. Besonders zu empfehlen ist auch ein "Bolo de Fubá" (Maismehlkuchen) oder das legendäre "Pâo de Queijo" (Käsebrötchen).

Eine "farofa" darf zum Grillen auch nicht fehlen. Hierbei handelt es sich um geröstetes Maniokmehl, das zusätzlich mit Zutaten wie Oliven, gekochtem Ei, Zwiebeln, Knoblauch, Nüsse (besonders Cashewnüsse) oder Bananen verfeinert wird.

Zum Nachtisch wird es dann besonders süß. Die Brasilianer lieben ihre Nachtische, die oft mit gezuckerter Kondensmilch hergestellt werden. Und davon gibt es reichlich Rezepte. Am bekanntesten sind sicherlich die "brigadeiros", für die es gar keine direkte Übersetzung gibt. Eine Mischung aus gezuckerter Kondensmilch und Kakao, wahlweise auch mit zusätzlichen Kokosraspeln. Brigadeiros sind in Brasilien bei jedem Kindergeburtstag zu finden, werden aber auch gerne in Kuchenform oder anderen Variationen als Nachtisch serviert. 

Und was gibt es zu Trinken? Eine Caipirinha darf nicht fehlen. Auch das Bier ist sehr beliebt zum Grillen. Es wird typischerweise "estupidamente gelado" (unverschämt kalt) serviert. Nicht selten werden sogar die Biergläser vorher in die Tiefkühltruhe gestellt, damit sie eine angenehm kühle Temperatur haben und das Bier noch länger kalt bleibt. Sehr beliebt sind in Brasilien auch frische Fruchtsäfte. Was serviert wird, hängt dabei oft von der Saison ab. 

Neugierig geworden? 

Zum Nachkochen haben wir hier drei Rezepte zusammengestellt, die bereits so abgewandelt sind, dass alle Zutaten in Deutschland gekauft werden können. 

Bolo de Fubá:

Zutaten:

  • 2 Dosen Mais
  • 3 Eier
  • 100g geriebener Parmesankäse
  • 200g Maismehl
  • 150 g Zucker
  • 200 ml Milch
  • Backpulver


Zubereitung:

Alle Zutaten in den Mixer geben und gut vermischen.
Die flüssige Masse in eine runde Kuchenform gießen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 60min backen, bis der Kuchen goldbraun ist.

Am besten schmeckt er, wenn man ihn noch lauwarm genießt.


Pâo de Queijo:

Zutaten:

  • 1 Ei
  • 200g Maniokstärke (Tapiocastärke)
  • Salz
  • 85g geriebener Parmesan
  • 70ml Öl
  • 140ml Milch


Zubereitung:

Mehl und Salz mischen.
Milch und Öl zum Kochen bringen.
Die Hälfte der Milch/Öl Mischung zur Maniokstärke dazu geben und das Ei hinzufügen. 

Die Masse gut vermengen.
Anschließend den Käse und die restliche Milch hinzugeben und gut verkneten, bis das ganze eine feste Masse gibt. Sollte die Masse zu flüssig sein, kann noch etwas Maniokstärke dazu gegeben werden.

Kleine Kügelchen formen und auf ein Backblech legen.
Bei 150°C ca. 25min. backen, bis der "pao de queijo" goldbraun ist.
Am besten schmecken sie, wenn sie noch warm serviert werden.


Brigadeiros:

Zutaten:

  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchenmilch)
  • 4 Esslöffel Kakao
  • 1 Packung Schokoladenstreusel
  • 1 Packung Kokosraspeln

Zubereitung:

Die gezuckerte Kondensmilch in einen Kochtopf geben und auf sehr niedriger Flamme und unter ständigem Rühren erhitzen.
Den Kakao unter die Masse geben.
Unter ständigem Rühren die Masse zum Kochen bringen und ca. 1-2 Minuten weiter köcheln lassen, sodass die Flüssigkeit etwas angedickt wird.

Anschließend vom Herd nehmen und ca. 100 - 150g Kokosraspeln drunter mengen. 

Die Masse abkühlen lassen. 

Auf einem tiefen Essteller die Schokoraspeln verteilen. 

Mit etwas Butter die Hände einreiben und mit einem Teelöffel etwas "Brigadeiro"-Masse nehmen und mit den Handflächen zu einer schönen Kugel formen. Die Kugel in den Schokoraspeln wenden, bis sie gleichmäßig mit bedeckt ist. 

Jetzt sind die Brigadeiros servierbereit! 

Einkaufstipps:

Gezuckerte Kondensmilch ist in nahezu jedem Supermarkt erhältlich. Sie steht normalerweise neben der normalen Kondensmilch und heißt bei uns oft "Milchmädchenmilch".

Maniokstärke und Maismehl sind in asiatischen oder afrikanischen Lebensmittelläden erhältlich.








CG Newsletter abonnieren